GTTR ich komme! Teil 3 Kleiner Leitfaden zur Ausrüstung für den Getting Tough

Mütze, Handschuhe, Schal, Taschentücher, Gesangbuch…..

Im ersten und zweiten Teil habe ich euch meine Sicht auf die Themen Schuhe und Bekleidung wieder gegeben.
Ihr wollt nochmal nachlesen? Dann findet ihr die Berichte hier im Blog:
Teil1: Schuhe
Teil2: Bekleidung

Natürlich müsst ihr am Ende selber entscheiden, wie ihr die verschiedenen Themen angeht. Wichtig ist, dass ihr eure Ausrüstung auf die Gegebenheiten anpasst und vor allem auch vorab testet um sicher zu gehen dass ihr gut mit allem klar kommt.

In meinem heutigen Ratgeber geht es um die Themen Mütze, Handschuhe usw.

Ihr habt es ja schon gemerkt, dieser Leitfaden ist keiner, um zu einer Kaufentscheidung zu gelangen. Das steht mir auch gar nicht zu, ein bestimmtes Produkt zu empfehlen. Vielmehr beleuchte ich allgemeine Dinge und teile meine Erfahrungen.

Mützen: Ich habe festgestellt, dass viele Läufer nach dem Motto: „viel hilft viel“ oder „weniger ist besser“ an das Thema herangehen. Da man gerade am Anfang doch viel Laufpassagen hat und auch bergauf läuft, wird es schon schnell mal warm.
Zieht im Zweifelsfall die Mütze ab und steckt sie ein. Aber bitte nicht wegwerfen. Ihr lacht? Ihr habt keine Ahnung, wie viele Mützen unterwegs an der Seite liegen, weil die Läufer diese wegwerfen. Steckt euch die Mütze ein, ihr werdet sie später noch brauchen. Spätestens, wenn ich kurz vorm Schwimmbad bin, ziehe ich sogar über die Mütze noch eine Badekappe. Das sorgt dafür, dass die Mütze nicht zu nass wird. Damit wird es deutlich angenehmer. Aber Achtung: Ihr müsst das vorher unbedingt mal ausprobieren. Die Kappe muss sitzen, darf nicht zu groß sein aber auch nicht drücken!

Laufmütze nach Bedarf
Badekappe fürs Schwimmbad

Handschuhe: Ich habe für unterwegs leichte Handschuhe dabei und wenn es dann losgeht mit viel Wasser, steige ich auf 2mm Neoprenhandschuhe um. Diese habe ich in einer wasserfesten Tüte mit Zip-Verschluss dabei.
Wenn ihr dann nach dem Lauf sagt: die Handschuhe waren scheisse, dann denkt immer dran: wie wäre es ohne gewesen. Eure Hände werden eines der Hauptprobleme werden, ob mit oder ohne Handschuhe.

Laufhandschuhe
Neoprenhandschuhe

Ich laufe übrigens immer mit meiner Fenix5 am Arm, da ich nach Puls laufe. Da die Uhr eigentlich zu schade ist, habe ich ein Tennisschweißband darüber mit einem Loch für die Uhr. Dies verhindert, dass man mit dem Armband irgendwo hängen bleibt und die Uhr abreißt.

Knieschoner

Knieschoner: Ich empfehle zumindest für die Knie ein paar einfache Schoner. Bitte keine Volleyball Schoner mit dicken Polstern, sondern einfache 5€ Modelle. Es geht darum, im Schotter nicht die Knie aufzureissen. Während der Laufpassagen kann man diese einfach nach unten schieben.

So, ich denke, das waren noch ein paar kleine, gute Tipps für den einen oder anderen. Vielleicht sagt ihr auch: mmh, uninteressant. Egal, jeder findet seinen Weg. Gerne könnt ihr eure eigenen Ideen und Erfahrungen mit uns teilen! Auch Fragen von „Erstläufern“ sind immer gerne gesehen und werden beantwortet!

Als weitere Hilfe haben wir vom Herakliden-Team ein Checkliste erstellt, mit der man prüfen kann, ob man an alles rund um den Lauf gedacht hat (Bsp.: Tüte für nasse Schmutzklamotten). Diese Liste könnt ihr auf unserer Homepage www.herakliden-team.de im Bereich Informationen finden. Ladet sie euch gerne runter. Wir würden uns wirklich sehr freuen, wenn ihr im Gegenzug für uns auf Google eine Bewertung hinterlasst oder einfach nur einen Beitrag kommentiert oder teilt.


Ich wünsche euch ein gutes Gelingen für den GTTR.
Kommt gut, sicher und gesund durch den Lauf!
Ich hoffe, wir sehen uns dann bei der Afterrace-Party. Denn wenn ich ehrlich bin, mache ich das alles nur deswegen.


Euer Holger Schmidt – aka Käpt´n Knorke


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: