Genthiner Matschwolke 2019

Die Herakliden wurden geladen – die Herakliden sind erschienen!
Mit 17 Vertretern, in allen Altersklassen, durften wir am Samstag in Genthin die Matschwolke rocken! Zum zweiten Mal fand dieser Lauf statt und man kann sagen – das sollte unbedingt widerholt werden. Ein feiner Parcour, auf 6KM, in der tollen Genthiner Landschaft angelegt hat uns gefordert und für Spass gesorgt.


Ein grosser Teil der Herakliden, die Kids allen voran, hatte so viel Spass dass sie die 6KM Runde gleich 2 mal gelaufen sind. Die Genthiner Matschwolke stand für uns im Zeichen der Gemeinschaft. Alle 17 Herakliden sind die Strecke zusammen gelaufen und haben die Hindernisse zusammen bewältigt – ganz besonders für unseren Heraklidennachwuchs war das ein ganz tolles Erlebnis.


Zum krönenden Abschluss haben wir dann auch noch Platz 2 und 3 in der Teamwertung ergattert – darauf ein 3faches AHU

DANKE Genthin!

Mitternachtslauf mit einem Hindernis…

Der 31. Mitternachtslauf in Heiligenhafen am 26.07.2019 war eine gelungene Veranstaltung!

Die längste Strecke sind die 10 km um 23 Uhr. Über den Tag verteilt gab es unterschiedliche Läufe für Kids und Erwachsene mit anschließender Siegerehrung.

Im Stadion des TSV Heiligenhafen, in dem sich Start und Ziel befanden, inclusive einer großen Zeitanzeige, fühlte man sich bei tollem Wetter und einer familiären, tollen Atmosphäre einfach wohl! Um 21Uhr gingen drei Herakliden, auch als Familie Ebermann bekannt, auf die 5,5 km Strecke – den Binnenseelauf. Nach einem kurzen Plausch am Start…na klar, mit einer Heidesprinterin, ging es aus dem Stadion bergab zum See….

trügerische Stille

Kaum unten angekommen, schwenk nach rechts und zack, da war er…der Wind! Völlig vergessen, Begleiter auf der gesamten Strecke, die nicht nur um den See, sondern dabei auch im Slalom um die Spaziergänger führte.

102 Läufer waren unterwegs..davon einer mit Krücken! Chapeau!

10 km….700 Läufer

Begleitet von Musik und einem Count Down ging es um im Hauptlauf durch Heiligenhafen, am See entlang durch die Nacht. Dabei war unser Trainigskamerad Michel Gerlich, mit einer tollen Zeit!

Vielen Dank für dieses schöne Wochenende, Heiligenhafen! http://heiligenhafen

Hella Halbmarathon Hamburg – eine heiße Angelegenheit!

Nicole und Gordon sowie Volker unser Teilzeit-Heraklide hier auf dem Halbmarathon für den POST SV unterwegs – hatten am Sonntag den Weg nach Hamburg auf die Reeperbahn angetreten, wo um 10:00 Uhr zum 25. Mal der Startschuss zum Hella Halbmarathon fallen sollte. Dem drittgrößten Halbmarathon Deutschlands aber mit Sicherheit dem buntesten und lebendigsten. Die Hamburger wissen einfach wie man richtig Party macht, das gilt nicht nur für ihr Nachtleben!
Bei Bombenstimmung und mit viel Unterstützung von den Zuschauern, ging es dann auch pünktlich auf die tolle Strecke.


Als der Startschuss fiel, waren es bereits 30 Grad und die Sonne versprach noch mehr zu geben. Krasse Laufbedingungen! Unsere 3 Athleten waren davon jedoch nicht allzusehr schockiert. Wer gut im Training steht – schafft das!
Die Versorgung auf der Strecke war vom Veranstalter sowie von den Anwohnern einfach grandios. Es wurde Wasser gerreicht, die Läufer wurden mit Wasser aus den Schläuchen der Feuerwehr, des THW und von privaten Anwohnern erfrischt.


Begleitet von lautem Beifall, waren unsere 3 Läufer dann natürlich unter den 8946 Finishern dabei.
Ein wirklich ganz besonderer Moment für unsere Herakliden-Nicole, die an diesem Tag in Hamburg ihren allerersten Halbmarathon gefinisht hat!
Stolz können sie nun eine der schönsten Laufmedaillen Deutschlands ihr Eigen nennen!

Herakliden bei der OCR – EM

Vom 27.06. bin 29.06.19 fand in Gdynia/Polen die Europameisterschaft im Hindernislaufen (OCR) statt. Es traten vier Läufer aus dem Herakliden-Team Uelzen/Celle/Gifhorn/Salzwedel an.

Das EM Team!

Susanne Glette (15 km) Nina Golisch (5 km) Sebastian Lüpke (5 km und 15 km) und Team Kapitän Holger Schmidt (5 km und 15 km) traten mit hoch gesteckten Zielen, die bei weitem nicht alle erreicht werden konnten, an. Die erstmalige Teilnahme mit einem Internationalem Umfeld ist eine wahnsinnige Erfahrung und wird dazu beitragen, in Zukunft die Vorbereitung auf Wettkämpfe zu optimieren. Alle Läufer konnten sicher und nur mit leichten Blessuren ins Ziel laufen und die extrem begehrten Medaillen erkämpfen, obwohl jeder auf seinen Strecken (5 Kilometer/39 Hindernisse und 15 Kilometer/64 Hindernisse) mindestens vier Hindernisse patzte sind alle vier mächtig Stolz auf die persönlich erbrachten Leistungen.

Insgesamt war das deutsche Team nur mäßig erfolgreich. Selbst der amtierende Weltmeister OCR AK und auch der amtierende Weltmeister in 24 Stunden OCR AK schafften es nicht, auf der 15 Kilometerstrecke alle Hindernisse zu bewältigen. Ihren Aussagen nach war der Parcours extrem anspruchsvoll und deutlich härter gestaltet, als noch bei der letzten WM. Ein Zeichen, dass auch im OCR Sport der Anspruch steigt. Nur ca. 20 Prozent aller Teilnehmer schafften es überhaupt alle Hindernisse erfolgreich zu bewältigen.

Das Herakliden-Team ist sich sicher, dass für die nächste EM in Italien 2020 wieder Läufer vom
Team für Deutschland an den Start gehen werden. Dann allerdings mit deutlich mehr Erfahrung im internationalen Umfeld und noch gezielter vorbereitet.

Wer gerne mal OCR probieren möchte, egal ob ambitioniert oder nur als Spaß ist beim Herakliden-Team jederzeit willkommen. Man findet das Team im Internet unter
www.Herakliden-Team.de oder auf Facebook.

Ein großes DANKESCHÖN…..

an unseren Teamkollegen Tobi, der mit einer Spende die Gesamtkosten erträglicher gemacht hat,

an den TV Uelzen für die Überlassung des Buses,

an das Athletik Studio für die Trainingsmöglichkeit – ohne diese wären wir nicht soooo fit geworden!!!!!

LakeRun Bremen – MUD Edition 2019

Ganz spontan und sozusagen auf den letzen Drücker haben wir noch schnell 4 Herakliden nach Bremen Wulsbüttel gesendet zur Mud Edition vom LakeRun . Der LakeRun ist eine Laufserie mit 4 Events über die Saison verteilt. Jedes Event hat ein Thema und hier wurde dem gesetzten Thema alle Ehre gemacht. Mud war versprochen und Mud haben wir bekommen!

Es werden verschiedene Streckenlängen angeboten sowie ein Family Run und natürlich auch die Möglichkeit sich für die OCR-EM zu qualifizieren in einer gesonderten Startwelle mit genauer Zeitnahme und Kontrolle dass alle Hindernise ohne Hilfe bewältigt werden.
Die Organisation der LakeRuns ist vorbildlich! Im Vorfeld und auf dem Gelände vor Ort ist das Team immer ansprechbar und hilfsbereit. Von der Herzlichkeit und Professionalität können sich viele andere Veranstalter ein Stück abschneiden!

Der Lauf
Anfangs ging es für einen Mud-lauf recht lange durch lauschige Wälder und auf die ersten Kilometer blieben wir trocken. Das sollte gegen Hälfte des Laufes drastisch umschlagen – so viele wunderbare Matschlöcher, Drecktümpel, Schlammgruben und die aus Winterberg bereits bekannte (und gefürchtete) Wasserrutsche sorgten für Hydration an wirklich allen Körperstellen.

Im grandiosen Hoope Park hat das LakeRun Team uns einen abwechslungsreichen und fordernden Hindernisparcour gebaut. Viele Hangel- und Kletterhindernisse mit verschiedenen Schweeregraden – da war für jeden was dabei! Ein Teil der Laufstrecke führte uns durch eine Kieskuhle wo wir mit Sandsäcken beladen über Abhänge klettern durften und so mancher Läufer in der prallen Sonne an seine Grenzen kam!
Die letzen Kilometer führten durch ein verworrenes Labyrinth auf sehr unebener Strecke – jeder Schritt musste sorgfältig gesetzt werden, dazwischen immer wieder Matsch, Wasser, Matsch, Wasser und… na? Noch mehr Matsch!
Völlig umhüllt mit Schlamm traffen die Läufer in der Zuschauer-Arena ein wo noch ein paar harte Hindernisse zu knacken waren. Glitschig vom Dreck, müde von der Strecke und der Hitze aber dennoch hochmotiviert wurden von unseren 4 Läufern hier noch ein paar 4Meter Wände, Überseekontainer, Monkeybars und als Abschluss die Quarter-Pipe überwunden.
Stolz, nass, dreckig und mit ein paar kleineren Blessuren nahmen wir im Ziel unsere tolle MUD-Medaille in Empfang. Für 2 der Läufer ist diese Medaille bereits der zweite Teil zu einem 4 teiligen Madaillenpuzzle des LakeRuns.

2 Herakliden liefen die 12km Standardstrecke und 2 die 8km Strecke.
An dieser Stelle müssen wir unser Ausnahme-Nachwuchstalent Asal erwähnen. Sie hat mit ihren 14 Jahren JEDES Hindernis mit Bravour geschafft – lediglich an den Hangelfässern hat sie den Halt verloren da sie sich dort eine Wunde an der Hand zugefügt hat. Von diesem Mädel wird die OCR-Szene mit Sicherheit noch sehr viel hören! Wir sind stolz darauf so tollen Nachwuchs in unseren Reihen zu haben und fördern zu dürfen!

Was bleibt nach diesem kleinen Eventrückblick noch zu sagen? LakeRun – die Herakliden kommen wieder! Das nächste Event in Möhnesee ist bereits gebucht

Ahu Ahu Ahu

EM 2019 in Polen – 4 Herakliden sind dabei!

Acht Wochen harte Vorbereitung sind nun abgeschlossen!

Nachdem sich vier Herakliden nach ihrer erfolgreichen Qualifikation zur Europameisterschaft entschlossen, tatsächlich auch hin zu fahren, wurde sehr schnell ein Trainingsplan zum Aufbau der sowieso vorhandenen Fitness erstellt und bis zum letzten Tag genau eingehalten. Alleine das Einbauen von bis zu acht Trainingseinheiten pro Woche (man kann ja morgens und abends trainieren) forderte von uns Alles ab und auch unsere Fähigkeit zur Verhandlungsführung wurde gestärkt. Schließlich galt es, das alles in den Alltag und das Familienleben zu integrieren. Vorbei sind heute die Zeiten, in denen die Herakliden in die Schlacht ziehen und die Daheimgebliebenen kein Mitspracherecht hatten.

Rein statistisch haben wir seit dem 03.06. bis heute folgende Trainingseinheiten absolviert:
· 10 mal Athletik Zirkel-Training
· 7 mal Kraft/Technik Training im Athletik Studio Cross Fit Bereich, Schwerpunkt Oberkörper
· 1 mal Hallensondertraining Schwerpunkt Seilklettern und Ringe
· 15 mal Dehnungstraining zur Förderung der Beweglichkeit
· 15 mal Kleines Training für Unterarme und Griffkraft
· 7 mal Langsamer Dauerlauf
· 7 mal Treppen-Workout
· 7 mal OCR Gesamttraining mit dem Team
· 7 mal Tempoläufe und Tempowechselläufe
· 3 mal Steigerungsläufe
· 2 mal Laktatschwellentest

Statistisch nicht messbar waren die ganzen Schwielen an den Händen, die Muskelkater, der Hunger auf Süßes und Saures (ja, es gab auch Regeln für das Essen und Trinken), Schrammen und blaue Flecken als Erinnerung an die kleinen Fehler bei der Ausführung von Techniken. Klingt alles sehr imposant, aber jeder von uns ist zwischendurch auch mal auf dem Zahnfleisch gegangen und musste seine Motivation im Keller suchen, Zweifel kamen hoch, nachdem die Regeln und Hindernisse vom Veranstalter veröffentlicht wurden.

Gemeinsam haben wir mit Ehrgeiz, Teamgeist, aber auch Spaß und Humor alles überstanden und sind heute so fit, wie noch nie.
UND: WIR HABEN ES DURCH GEZOGEN!

Nun ist es soweit! Morgen früh satteln wir den Streitwagen (ok, ist nur ein VW-Bus), der uns dankenswerter Weise vom TV Uelzen bereitgestellt wird und fahren über 800 Kilometer Richtung Osten nach Danzig in Polen. Mit im Gepäck Starttickets für die Sprintdistanz über 5 Kilometer mit 40 Hindernissen und über die Standartdistanz über 15 Kilometer mit 67 Hindernissen. Insgesamt werden wir auf sechs Läufen starten.
· Nina auf 5 Kilometer
· Susanne auf 15 Kilometer
· Basti auf 5 und 15 Kilometer
· Ich (Holger/Käptn Knorke) auf 5 und 15 Kilometer

WAS BLEIBT NUN NOCH:
· Viele Fragen, wie „Schaffen wir es in der Wertung ins Ziel zu kommen?“ oder „Können wir den deutschen OCR-Sport und unser Team würdig vertreten?“
· Danke zu sagen an unsere Familien, Freunde und dem Athletik Studio Uelzen, sowie dem Turnverein Uelzen. Ohne euch alle wäre es so nicht möglich gewesen!

IHR WERDET VON UNS HÖREN!
AHU, AHU, AHU!

Käptn Knorke

Zu Land zu Wasser und … auf dem Rad

Wie die alten Herakliden auf Kriegsschiffen über das Mittelmehr fuhren, auf Schlachtrössern über Wiesen galoppierten und als Phalanx in Formation vorrückten so haben sich am 23.06. vier Herakliden zum O-See Triathlon in Uelzen eingefunden.

Anselm war als Einzelkämpfer auf der Standard-Strecke angetreten.
Als Staffel hatten sich voller Vorfreude zusammengefunden:
– Michelle auf der 1,5 km Schwimmstrecke
– Tobi auf der 40 km Radstrecke
– Holger auf der 10 km Laufstrecke.

Neben den super Zeiten, die alle vier für sich persönlich erzielen konnten, gelang es der Herakliden-Team Staffel auch noch, einen dritten Platz und in der Gesamtwertung zu erkämpfen.

Dazu kamen auch noch etliche Herakliden, die den Post SV bei der Betreuung des Triathleten unterstützt haben. Danke dafür stellvertretend an Andrea, Danilo, Nina und der ganzen Heraklidenhorde.

Gelebter Sport, gelebte Geneinsamkeit, gelebtes persönliches Engagement

Ein Heraklide in Nimwegen

Carsten nahm am vergangenen Wochenende den Strong Viking in Nimwegen in Angriff!
Wenn man schonmal vor Ort ist, kann man auch an beiden Tagen das Event nutzen und so stand für ihn am Samstag die BEAST Strecke mit 19km auf dem Plan und am Sonntag die 13km Strecke!

Die 19km wurden von ihm im Alleingang absolviert. Nach einer Trainingspause aufgrund von Krankheit war ungewiss wie sehr diese Strecke ihn fordern wird, er wollte sich von niemandem ziehen oder zurück halten lassen und einfach auf seinen eigenen Körper hören und achten.

Der Start auf der anspruchsvollen Strecke erwies sich als anstrengender als gewohnt und so war klar – nicht unnötig pausieren, gleichmässig laufen, durchziehen und nicht zuviel nachdenken.
Nach dem wackeligen Start, fand Carsten schnell seinen Wohlfühlpace und brillierte wie gewohnt auf der Strecke und an den Hindernissen.

Was die Hindernisse angeht ist der Strong Viking ganz vorne dabei. Der Berserker Crawl z.b. erfordert nicht nur Kraft sondern auch eine gute Technik – die perfekte Herausforderung. Genau der richtige Spielplatz für unseren Carsten!

Sonntag gab es dann ganz im Sinne der „OCR verbindet-Kultur“ die 13km gemeinsam mit den Heidesprintern. Zusammen mit Kati und Chriss wurde auch dieser Parcour bezwungen mit viel Spass und Ehrgeiz!
Die 3 waren sich einig was Geschwindigkeit und Laufstil angeht und konnten unter anderem auch den gefürchteten Iceman fix, elegant und ohne Krämpfe überwinden.

Ihr könnt bald mehr von Carsten und den Strong Viking Wettkämpfen hier lesen, denn er bereitet sich momentan auf den IRON VIKING in Warstein im September vor. Als kleine Probe wird er davor noch im August in Gent antreten und weiter an seiner Technik für all die grandiosen Hindernisse feilen!
Es bleibt also spannend!

Herakliden-Team bei den Drachenbooten

Zahlreiche Herakliden haben heute auf dem Elbe-Seiten-Kanal für hohe Bugwellen gesorgt. Mit unserem lauten Schlachtruf Ahu Ahu Ahu haben wir die Paddel ins Wasser gestochen und uns gen Ziel gekämpft.
Die Zuschauer haben uns angefeuert und ins Ziel getragen.
Eine tolle Veranstaltung – danke an die Organisatoren und die Unterstützerinnen und Unterstützer im Team. Am Ende haben wir bei der Regatta den 2. Platz belegt!

Herakliden auf Hausrunde – AZ Abendvolkslauf

Wie sollte es auch anders sein – Beim 34. AZ Abendvolkslauf in unserer Heimatstadt Uelzen schien die Sonne aus allen Knopflöchern. Bei 28 Grad gingen auf den beiden Hauptstrecken von 5 und 10km 15 Herakliden an den Start und trotzten den Temperaturen. 2682 Läufer waren insgesamt für dieses Event auf verschiedensten Distanzen gemeldet.

Die Organisation und Verpflegung auf der Strecke war perfekt, so gab es nicht nur offizielle Verpflegungspunkte mit Wasser sondern auch viele tolle Uelzener Mitbürger die uns schwitzenden Läufern auf der Strecke zujubelten und Wasser ausgaben. Die Stimmung war durchgehend positiv, es war eine Freude durch die vielen Zuschauer zu laufen. Bei der abwechslungsreichen Strecke durch die schöne Innenstadt ist jeder auf seine Kosten gekommen!

Mit guter Laune und viel Motivation ging es für 10 von uns gegen 18:50 auf die 5km Strecke. Sebastian Lüpke schaffte es in der am stärksten umkämpften Altersklasse den 4. Platz zu erlangen. Er kam mit einer grandiosen Zeit von 18:15 Minuten ins Ziel.
Auf der 10km Strecke hatten sich 5 Herakliden dem Kampf gegen die Hitze gestellt. Mit einer Zeit von 50:28 Minute erlief sich Natalie Engel aus unserem Team den 1. Platz W40.
Es war ein rundum gelungener Lauf für alle Teilnehmer – Wir waren gerne dabei und freuen uns bereits auf den nächsten Abendvolkslauf.

Herakliden Team Bild
Vorfreude vor dem Lauf – Herakliden in allen Altersklassen (und ein Heidesprinter)

Giants Run 3.0

In Wings gibt es keine Berge

Am 01.06.2019 haben sich früh morgens 3 Herakliden auf den Weg zum Giants Run gemacht. Am Parkplatz angekommen war die innere Aufregung jedem anzusehen, immerhin wollten Sie die 18 km Strecke das erste Mal bewältigen. Zum Glück hat unser Kapitän gesagt, das es hier keine Berge gibt! Nur ein kleiner Hügel zum Olymp! Nun wir werden das schon schaffen, dachten sich die 3 und marschierten zur Startzone. Leider wurde sie jedoch darüber informiert, das sich der Start verzögern wird, da die DLRG zu einem Einsatz musste. Aber Sicherheit geht vor und alle haben mit Verständnis darauf reagiert. Im Startbereich wurden sie dann noch schön eingeräuchert und damit haltbar gemacht. Endlich ging es auf die wirklich tolle Strecke bei bestem Wetter! Alle hatten mächtig Spaß und haben sich wirklich angestrengt! Aber was war hier los? Hier gibt es keine Berge (bis auf die, die hier bewältigt werden mussten so ca 370 hm) wurde ihnen gesagt. Aufgeben gab es natürlich nicht! Also weiter bis auf den Zielplatz wo dann die restlichen Hindernisse jedem den Rest Kraft ausgesaugt hat! Nach ca. 2:34 Std sind alle 3 im Team über die Ziellinie gelaufen und die beiden Heraklidinnen haben den 32 und 33 Platz und der Gesamtwertung belegt!

Weiter so! Ahu Ahu Ahu

Strong Viking Hills Edition in Amsterdam

Bericht von Carsten Giede

Endlich!! Ein neuer Lauf stand an!
11.5 in Amsterdam mit der Hills Edition.
19km (Beast) stand auf dem Programm.
Mein Comeback war vorprogrammiert nachdem ich mich komplett auskuriert habe und diverse Untersuchungen abgeschlossen waren, gaben mir alle grünes Licht und ich trainierte auf diesen Lauf mit 2-3 Einheiten CrossFit, mehr als 10 Einheiten Functional Training und diverse andere Maßnahmen.
Oorah… warm-up und einige waren bereits durch.
Es geht los die ersten Hindernisse gingen über einen Steinhügel der es für den Anfang gut in sich hatte. Nach einigen Kilometern waren Hindernisse wie Fjord Drop (Hammergeiles Feeling)…. du wirst angestoßen und fliegst ab ins Wasser. Speziell waren Hindernisse wie das Red Bull Race mit 500m im Sprint Bergauf, das war mal – uiui – heftig, aber super cool. Ein Glück wurden wir gleich mit RedBull versorgt.
Dann war viel Schlamm und Carsten verlor gleich mal seinen Schuh. Lustig war es, benötigte 3 Personen um den Schuh aus dem Alcatraz Schlamm zu befrreien, Anschließend eine kleine Reinigung im Fluss. Also weiter ging’s.
Es wurde dann kurz mal geschockt mit einem Rundlauf in einer Skihalle, das war super für mich 😉
Das Herakliden Team traf die Hulks, Heidesprinter und weitere auch die als Marschalls unterwegs waren.
Ich habe nach sehr kurzer Zeit eine Partnerin zum laufen gefunden die bereits nach 5km aufgeben wollte – Never give up – sie hat es auch geschafft! Sie war so stolz und für mich war es Gänsehaut pur.
Mehrfach hielten wir zwischendurch an damit ich mehrere Personen entkrampfen konnte 🙂 Sie fanden das alle super cool das wir nicht weiter rannten – worauf ich nur sagen konnte OCR verbindet. Nur 2 Hindernisse gab es wo ich nur die Hälfte schaffte, zeigt mir, ich bin auf dem richtigen Weg und werde wieder der Alte.

Carsten

OCR verbindet

OCR ist wie eine Familie!

Am 28.04.19‘trafen sich beim Lake Run in Winterberg wieder viele bekannte und befreundete Teams für die Aktion OCR verbindet. Sowohl auf als auch neben der Strecke wurde OCR verbindet gelebt. Dieses Mal kam es zum beliebten Trikot-Tausch zwischen HULKs und Herakliden.

Auf der Strecke unterstützten sich HULKs, Herakliden und Heidesprinter auch wieder tatkräftig.

OCR verbindet halt….

Herakliden-Team zur Europameisterschaft

Lake Run Wood Edition Winterberg 2019

Am Sonntag, den 28.04.19 nahmen sieben Läufer und Läuferinnen am Lake Run Wood Edition in Winterberg/Hochsauerland teil. Dieser mit ca. 400 Läufern über 12 Kilometer und über 35 teils anspruchsvollen technischen Hindernissen durchgeführte Hindernislauf ist einer der in Deutschland zugelassenen Qualifizierungsläufe zur Europameisterschaft für Obstacle Course Racing (Hindernislauf).

Das Team startete mit seinen Läufern auf der Qualifizierungsstrecke und alle Läufer sind gut und verletzungsfrei bei nur 5 Grad Temperatur und teilweise Hagelwetter ins Ziel gekommen.

Die Spitzen-Läufer des Teams erreichte folgende Ergebnisse:

3. Platz Gesamtwertung Männer in 1:09:49 h (Sebastian Lüpke)

3. Platz Gesamtwertung Frauen in 1:32:38 h (Susanne Glette)

2. Platz Gesamtwertung Team (Sebastian Lüpke, Susanne Glette, Nina Golish, Holger Schmidt)

2. Platz Altersklasse Männer 45-49, 11. Platz Gesamtwertung in 1:19:53 h (Holger Schmidt)

Mit diesen Ergebnissen erfüllen die drei Teamläufer Susanne Glette, Sebastian Lüpke und Teamkapitän Holger Schmidt die Quallifizierungsvorraussetzungen für die dieses Jahr im Juni in Polen stattfindende Europameisterschaft. Bereits vor dem Lauf hatte sich Carsten Giede aus Gifhorn qualifiziert, so dass nun vier Teamläufer die Chance haben, nach Polen zu fahren.

Das junge Herakliden-Team hat eine Mega Gesamtleistung erbracht, denn der Lauf war gerade durch die wiedrigen Wetterbedingungen im Hochsauerland sehr fordernd und das Finish von allen Startern des Teams war nicht selbstverständlich.

Das Team möchte sich auf diesen Weg auch noch bei Andrea und Michel bedanken, die sich um das leibliche Wohl und den Transport nach Winterberg gekümmert haben.

Und als ob das nicht genug wäre, waren ganz nebenbei weitere Herakliden unterwegs beim Uelzener Firmenlauf (vier Läufer) und beim Hamburg Marathon (zwei Läufer).

Für das Team ein toller Erfolg, für den OCR-Sport in und um Uelzen ein Gewinn!

Wer sich über das Team, sein Training und die tolle Stimmung im Team informieren möchte, kann sich über Harald Börchers , den 1. Vorsitzenden (harald@herakliden-team.de) oder Facebook/Herakliden-Team informieren.

Halbmarathon in Berlin

Der 39. Halbmarathon startete am 07.04.2019 in Berlin. Von unserem Team startete Gordon alias Kerberos zum dritten Mal in Berlin. Seit diesem Jahr zum ersten Mal von der Straße des 17.Juni – im Herzen von Berlin. Zusammen mit 35.500 anderen Läufern ging es für Gordon und dem Gast-Heraklid Kai auf die 21,095 km lange Strecke quer durch Berlin. Vorbei an der Siegessäule, am Schloss Charlottenburg und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten. Gordon und Kai erreichten nach einer Stunde und rund 49 Minuten das Ziel am Brandenburger Tor. Damit schafften es beide unter die ersten 20 Prozent der Läufer. Bei strahlend blauem Himmel eine toll organisierte Veranstaltung, an der auch einige Laufgrößen aus dem In- und Ausland teilnahmen. Sicher nicht der letzte Halbmarathon für Gordon in Berlin…

Herakliden-Team räumt ab!

Am Wochenende war das Team gleich auf zwei Events unterwegs. Der Wettergott war uns holt und alle hatten viel Spaß beim Sport.

Carsten trat bei den CrossFit Open Games an und erkämpfte sich einen 2. Platz in der Gesamtwertung und weitere sieben Herakliden starteten beim Wintervolkslauf in Amelinghausen.

Dabei kamen alle sicher und wohlauf ins Ziel.

Auf der 21km Strecke holten wir den 1. Platz in der AK und den 4. Platz in der Gesamtwertung und auf der 11km Strecke den 3. Platz in der AK Wertung.

Nun kann sich unsere Fahnen über sieben neue Striche freuen.

Und nicht zu vergessen: ohne die Unterstützung an der Strecke durch Anja, Dion und Arwed, die uns mit unserem Schlachtruf und im Ziel durch Kaffee und Kuchen aufgepäppelt haben, wäre es nur halb so schön gewesen!

Aber auch die Herakliden, die zu Hause geblieben waren, lagen nicht faul auf der Haut sondern trainierten am O-See.

Tough Guy

Nicht nur Winterhell haben wir am Wochenende gerockt – auch beim legendären Tough Guy in Wolverhampton war eine Heraklidin erfolgreich unterwegs!

Man sagt diesem Lauf nach, der härtesten der OCR Szene zu sein. Eines ist sicher – ein Spaziergang ist es nicht! Tough Guy ist „Die Mutter aller Hindernisrennen“ und findet bereits seit über 30 Jahren statt. Viele der Hindernisse sind genauso alt, geflickt, morsch, über kaputte Netze werden pragmatisch neue geschmissen – einfach ersetzt wird hier Nichts. Die Geschichte des OCR hat hier an genau diesem Ort begonnen und das liegt emotional greifbar für alle in der Luft!

Die harmlos klingenden 13 Kilometer werden durch krasse Höhenmeter, brutal hohe Hindernisse, Strom und vor allem unfassbare Mengen eiskalten Wassers zu einem, für viele Läufer, unüberwindbaren Parcours! Die hohe Ausfallrate bei diesem Lauf lässt ansatzweise erahnen auf was man sich einlässt. In diesem Jahr sollte auch noch ein ekelhaft beissender Wind mit knapp 40km/h für zusätzliche Freude sorgen!

Wir Herakliden lassen uns von all dem nicht abschrecken – Nach knapp 3 Stunden war der brutale Parcours bezwungen! Es hat im Ziel sogar noch für ein Lächeln gereicht!

Mit von der Partie waren unter anderem Mitglieder des Team HULK dem RunterraOCR Heidesprinter und den Mudbusters. Alle getreu unserer neuen Aktion #OCRverbindet!

Ahu, Ahu, Ahu

Winterhell am Nürburgring

Beim Winterhell 26.01.2019 am Nürburgring wurde dieses Jahr das erste mal die Aktion „OCR verbindet“ gestartet. Ein paar der großen Teams vom „oberen Teil Deutschlands“ nahmen daran teil. Neben dem herzlichen Umgang auf der Strecke gab es auch eine tolle Fotoaktion.

Zu sehen sind unter anderem:
Läuferinnen und Läufer vom Team HULK, den OCR Heidesprinter, den Running Racoons, den Die SportskanonenOcr Heroes und unserem Herakliden-Team. Dazu auch noch OCR Einzelstarter.

Noch nie gab es so eine große Vereinigung von OCR Teams auf einer Veranstaltung und wir sind stolz dieser beigewohnt zu haben 🙂

Und um das ganze noch zu toppen findet die gleiche Aktion heute auch noch im Wolverhampton beim TG statt. Also: Fortsetzung folgt!

Vielen Dank und liebe Grüße an alle Beteiligten.

Käpt’n Knorke